Esche Schümann Commichau

JUVE Handbuch 2017/2018: ESCHE baut Marktposition auch dieses Jahr weiter aus

Das JUVE-Handbuch Wirtschaftskanzleien nennt im nationalen Überblick Kanzleien, die bundesweit eine besondere Bedeutung und Reputation genießen. Wir freuen uns, dass wir seit 2002 ununterbrochen unter den TOP 50 Wirtschaftskanzleien vertreten sind.

Zusammenfassung unseres JUVE Profils:

In allen Bereichen, in denen ESCHE besonders gut im Ranking abgeschnitten hat, wurde die sehr enge Verknüpfung der verschiedenen Praxen ebenso gelobt, wie das Verständnis für die Bedürfnisse der überwiegend mittelständischen Klientel. Dadurch konnte ESCHE in immer mehr Einheiten höherwertiges Geschäft generieren und einmal mehr die „Platzhirschposition“ in Hamburg stärken.
Nach der Vergrößerung der WP-Einheit im Vorjahr ergaben sich auch für andere Rechtsgebiete interessante und wichtige Kontakte. Zudem gelingt es insbesondere der immer präsenter werdenden jüngeren Partnergeneration stetig neue Kontakte zu knüpfen und auszubauen.

Zu unseren einzelnen Rechtsgebieten finden sich im JUVE-Handbuch folgende Beurteilungen:

Das Arbeitsrechtsteam der Sozietät ist überregional gefragt und kann eine Platzierung unter den ersten vier Kanzleien im Norden verbuchen. Dabei zählt Dr. Patrizia Chwalisz zu den „Führenden Partnern im Arbeitsrecht (41-50 Jahre)“.
Die Praxis um die im Markt bekannten Partner Jan-Marcus Rossa („hohes Maß an Mandantenorientierung und Einsatzbereitschaft sowie hohe fachliche Kompetenz“: Mandant“) und Dr. Patrizia Chwalisz sowie den zunehmend empfohlenen Dr. Erwin Salamon hat dabei für eine Kanzlei dieses Zuschnitts eine beeindruckende Größe.
 
Die im Gesellschaftsrecht empfohlene Kanzlei punktet mit ihrer breiten und multidisziplinaren Aufstellung in komplexen Umstrukturierungsmandaten. Zusätzliche baut ESCHE auch ihre prozessuale Praxis aus: Aufgrund ihrer klaren Fokussierung auf die Vertretung beklagter Manager verbessert sie kontinuierlich ihr Netzwerk zu D&O-Versicherern. Dadurch konnte die Kanzlei ihren fünften Platz in diesem Bereich verteidigen. Dr. Georg Faerber, Dr. Klaus Kamlah, Dr. Stephan Bauer und Jakob Kleefass zählen im Gesellschaftsrecht dabei zu den häufig empfohlenen Mandatsführern.

Konfliktlösung betreibt ESCHE in intensiver Zusammenarbeit mit den Gesellschaftsrechtlern. Typisch sind auch Mandate mit internationalen Bezug. Das Prozessteam um Dr. Andreas von Criegern und Dr. Philipp Engelhoven ist spezialisiert auf handels- und vertriebsrechtliche Streitigkeiten. ESCHE konnte dieses Jahr den zweiten Platz unter den besten Kanzleien im Norden für sich verbuchen.

Im Bereich Mergers & Acquisitions werden Dr. Klaus Kamlah, Dr. Georg Faerber, Dr. Götz Triebel, Dr. Stephan Bauer und Dr. Sebastian Garbe („sehr mandantenorientiert, hohe Einsatzbereitschaft und fachliche Kompetenz bei Transaktionen“, „sehr zielstrebig“: Mandanten) als häufig empfohlene Anwälte genannt. Eine Besonderheit bleibt dabei die enge Verknüpfung mit den arbeits- und steuerrechtlichen Teams. ESCHE verbessert sich zum Vorjahr um einen Platz und ist dieses Jahr auf Platz acht vertreten.

Die Kanzlei profitierte mit ihrer Praxis Marken- und Wettbewerbsrecht im vergangenen Jahr gleich an zwei Stellen von Synergien: Zum einen gelang es ESCHE, durch den im Vorjahr zum Partner ernannten Dr. Ralf Möller („kenntnisreich und besonnen“: Wettbewerb), die Praxis auf internationaler Ebene weiterzuentwickeln. Zum anderen profitierten sie von ihrer guten Verzahnung mit der eigenen WP. ESCHE belegt Platz eins im Norden.

Einen hervorragenden Ruf weit über Norddeutschland hinaus genießt die Praxis Nachfolge/Vermögen/Stiftungen. Überdurchschnittlich gefragt ist die Kanzlei bei Unternehmen aus der Baubranche und der Chemieindustrie. Weiter dynamisch entwickelt sich die Stiftungsberatung. Mit mittlerweile vier auf Gemeinnützigkeit fokussierten Partner ist der Bereich überdurchschnittlich gut besetzt. Besondere Erwähnung hierbei erfahren Tom Kemcke, Jürgen E. Milatz und Dr. Robert Schütz.

Die im Vergaberecht geschätzte Praxis zeichnet sich durch ihre Branchenexpertise in der Abfallwirtschaft aus, in der sie sowohl Auftraggeber als auch -nehmer berät. Die Einheit um Dr. Martin Dieckmann besticht durch große Erfahrung und hohes Renommee in der Entsorgungswirtschaft.

Das „hochgeschätzte“ Steuerrecht von ESCHE hat sich über Jahrzehnte einen guten Ruf erarbeitet. Über die Mitgliedschaft in zwei Netzwerken stellt ESCHE die im Steuerrecht immer wichtigere internationale Vernetzung gut dar. Häufig empfohlen werden hier Jürgen E. Milatz und Dr. Robert Kroschewski.