Esche Schümann Commichau

Aktuelles Handbuch „Kanzleien in Deutschland“ – Porträt von Esche Schümann Commichau

Esche Schümann Commichau verbinde moderne Beratung und Tradition, ihre Berufsträger überzeugten durch umfangreiches multidisziplinäres fachliches Know-how – so das Fazit der Redaktion des aktuellen Handbuchs „Kanzleien in Deutschland“ in ihrer Darstellung der Sozietät.

Besondere Expertise wird Esche Schümann Commichau bei der fachübergreifenden Betreuung von Umstrukturierungen bescheinigt: In den Bereichen Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht und Steuerrecht zähle die Sozietät zu den führenden Norddeutschlands, die sich zudem dadurch auszeichne, dass sie ihre Mandanten nicht nur umfassend, sondern langfristig begleite. Beispielhaft wird das Verlagshaus Gruner + Jahr genannt, das von Dr. Felix Reiche und seinem Team seit vielen Jahren transaktions- und gesellschaftsrechtlich betreut wird.

Neben mittelständischen Firmen und Familienunternehmen aus Hamburg – traditionell die Kernklientel der Sozietät – zählen auch internationale Unternehmen zu den Mandanten von Esche Schümann Commichau. Im vergangenen Jahr begleitete die Sozietät den indischen Investor Kiri Dyes beim Kauf von Dystar. Beteiligt war an dieser Transaktion auch die Arbeitsrechts-Praxis – mit aktuell neun Berufsträgern eine der größten in Hamburg. Jan-Marcus Rossa, Dr. Hermann-Heinrich Haas und Dr. Bernd Ohlendorf hätten 2011 außerdem durch die arbeitsrechtliche Beratung bei der Restrukturierung des Körber Konzerns überzeugt.

Die Steuerrechtler von Esche Schümann Commichau gelten laut Nomos-Redaktion als Spezialisten für die Steuerstrukturierung von M&A-Transaktionen. Als Referenzmandant wird die Betreuung der Aurubis AG durch Dr. Felix Reiche bei der Übernahme des Walzproduktegeschäfts der finnischen Luvata Gruppe 2011 genannt. Auch hier wird die gute fachübergreifende Zusammenarbeit mit Gesellschafts- und Arbeitsrechtlern hervorgehoben.

Im Bereich des Gewerblichen Rechtsschutzes zähle die Durchsetzung von Patentansprüchen im Elektronikbereich zu den Kernkompetenzen der Praxis um Walter Schüschke und Dr. Christoph Cordes. 2011 begleitete das Team u.a. Philips Electronics N.V. in einem Patentverletzungsprozess.

Große Expertise bescheinigt das Handbuch Esche Schümann Commichau außerdem im Vergaberecht: Speziell im Abfallrechtssektor habe sich Dr. Martin Dieckmann, Mitherausgeber der Zeitschrift „Recht der Abfallwirtschaft“, einen Namen gemacht.

Im Hinblick auf die Sozietät als Arbeitgeber hebt das Handbuch die Personalstruktur hervor, die sich in den letzten Jahren deutlich verändert hat: Etwa die Hälfte der aktuell 43 Berufsträger sind Frauen und das Durchschnittsalter der aktiven Partner ist seit 2008 von 53 auf heute 49 gesunken.

Das Handbuch „Kanzleien in Deutschland“ – aktuell in der 13. Auflage erschienen – porträtiert die führenden Wirtschaftskanzleien Deutschlands und erscheint seit 2007 jährlich im Nomos Verlag.