Esche Schümann Commichau

Preisträger der Esche Schümann Commichau Stiftung gewinnt Finanzkompass 2011

Hamburg, November 2011 – Dr. Markus Ampenberger, 69. Preisträger der Esche Schümann Commichau Stiftung, ist mit dem Finanzkompass 2011 ausgezeichnet worden. Der mit 10.000 Euro dotierte Innovationspreis wird vom Finanzplatz Hamburg e.V. für impulsgebende wissenschaftliche Leistungen aus dem Bereich der Finanzwirtschaft verliehen.

In seiner Dissertation hat sich Ampenberger mit der Unternehmenspolitik in börsennotierten Familienunternehmen beschäftigt. Dabei kommt er unter anderem zu dem Ergebnis, dass Familienunternehmen fast fünfzig Prozent aller Unternehmen im breitesten deutschen Börsenindex, dem CDAX, ausmachen. Außerdem unterscheiden sich ihre Investitions-, Diversifikations- und Kapitalstrukturentscheidungen deutlich von Nicht-Familienunternehmen. Weitere Unterschiede: ein niedrigerer Verschuldungsgrad und eine höhere Investitionsquote in Sachanlagen.

"Familienunternehmen spielen in der Hamburger Wirtschaft eine bedeutende Rolle", sagte Wirtschaftssenator Frank Horch in seiner Laudatio. Einige der größten Familienunternehmen Deutschlands hätten ihren Sitz in Hamburg. "Die Arbeit bietet viele Ansatzpunkte wie die Einführung eines Börsensegments für Familienunternehmen, die den Hamburger Finanzplatz noch attraktiver machen könnten" so Horch.

Die Esche Schümann Commichau Stiftung leistet einen Beitrag zur Förderung des juristischen und wirtschaftswissenschaftlichen Nachwuchses, insbesondere durch die Vergabe von Förderpreisen für Dissertationen, Habilitationsschriften und Diplomarbeiten.