Esche Schümann Commichau
Sozien von Esche Schümann Commichau

Modernes Beratungsunternehmen mit Geschichte

Die Hamburger Sozietät Esche Schümann Commichau aus Rechtsanwälten, Wirtschaftsprüfern und Steuerberatern hat 1822 als Anwaltskanzlei begonnen und zählt heute zu den großen multidisziplinären Sozietäten in Deutschland. Sie ist unter ganz unterschiedlichen gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen tätig gewesen, hat sich Vertrauen erworben und stets hohes Ansehen genossen.

Wie alles begann – Die Gründung der ältesten Sozietät Hamburgs

1822: Dr. Johann Carl Knauth gründet seine Anwaltskanzlei.

1847: Eintritt von Dr. Johann Friedrich Voigt als Sozius.

1858: Dr. Ernst Friedrich Sieveking – bekannt als Namensgeber des Sievekingplatzes und Verfechter des einheitlichen Seerechts – kommt als weiterer Sozius hinzu.

1872/75: Dr. Otto Wachsmuth und Dr. Johann Heinrich Burchard, der spätere Bürgermeister der Hansestadt, werden als Sozien in die Kanzlei aufgenommen.

1877: Sieveking wird in den Senat der Freien und Hansestadt Hamburg gewählt.

1909: Mit dem Eintritt von Dr. Max Harald Krauel besteht die Sozietät aus den Herren Dr. Otto Wachsmuth, Dr. Oscar Paul Horwitz und Dr. Wilhelm Amsinck Burchard-Motz nunmehr aus vier Partnern. Schwerpunkt der Sozietät ist das See- und Handelsrecht.

1922: 100-jähriges Bestehen der Sozietät

1948: Dr. Dr. Werner Deuchler wird als Partner in die Sozietät aufgenommen. Dr. Dr. Werner Deuchler entwickelt neben seiner prozessrechtlichen Tätigkeit eine bedeutende wirtschaftsrechtliche Beratungspraxis. Als Präsident des Deutschen Anwaltsvereins (1970) und der International Bar Association (1974) öffnet er der Sozietät nationale und internationale Verbindungen.

1949: Gründung der Anwaltskanzlei Dr. Ernst Esche – Gewinnung zahlreicher mittelständischer Unternehmen – Dr. Ernst Esche wird schnell zu einem bekannten Wirtschaftsanwalt, der sich insbesondere im Bereich des Anlagen- und Maschinenbaus einen herausragenden Ruf erwirbt.

Wandel der Sozietät zum modernen Beratungsunternehmen

1974: Entstehung der interdisziplinären Sozietät Esche Schümann & Partner aus dem Zusammenschluss der 1949 gegründeten Anwaltssozietät Dr. Ernst Esche und der 1952 gegründeten Wirtschaftsprüfer- und Steuerberatersozietät Dr. Windler & Schümann.

1991: Die Sozietät Deuchler, Krauel & Commichau und die Sozietät Esche, Schümann & Partner schließen sich zusammen und werden zu Esche Schümann Commichau. Die fachübergreifende Betreuung von nationalen und internationalen Unternehmen sowie von Privatpersonen in den Bereichen Recht, Steuern und Wirtschaftsprüfung wird zum Markenzeichen der Sozietät.

Aus Tradition der Nachwuchsförderung verpflichtet

1997: Gründung der Esche Schümann Commichau Stiftung anlässlich des 175-jährigen Bestehens der Kanzlei. Die Stiftung vergibt jedes Jahr Förderpreise an wissenschaftliche Absolventen auf den Gebieten Recht, Steuern und Wirtschaftsprüfung.

Standortwechsel – Generationswechsel

2012: 190-jähriges Bestehen der Sozietät; Umzug in die HafenCity mit einem Team von etwa 200 Rechtsanwälten, Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern, vereidigten Buchprüfern und ihren Mitarbeitern. Der Umzug markiert zugleich einen Generationswechsel im Unternehmen.

Aktuelles

ESCHE berät Canzler GmbH bei Erwerb des Architekturbüros Pielok Marquardt (mehr)

ESCHE Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung erhält auch dieses Jahr wieder das Prädikat „Bester Berater 2017“ (mehr)

ESCHE SCHÜMANN COMMICHAU – Die Geschichte einer Hamburger Sozietät seit 1822

Die Neufassung der Sozietätsgeschichte ist erhältlich in der Fachbuchhandlung Boysen+Mauke (mehr)