Workshop Arbeitsrecht am 14.11.2016

Das „reformierte“ Recht der Arbeitnehmerüberlassung
– zugleich Ende oder neue Chance für Werkvertragsmodelle?

Am 19. Oktober 2016 hat der Ausschuss für Arbeit und Soziales dem Gesetzentwurf der Bundesregierung zur
AÜG-Reform in nochmals abgeänderter Fassung zugestimmt. Das Inkraftreten der Änderungen ist auf den
1. April 2017 verschoben worden. So bleibt für die Vertragspartner im Rahmen von Fremdpersonaleinsätzen
Zeit, Ihr Augenmerk auf die entsprechende Gestaltung und Umsetzung von Werk- und Dienstverträgen zu legen.
Damit wird es keine Möglichkeit einer sanktionslosen langfristigen oder gar dauerhaften Überlassung von Leiharbeitnehmern mehr geben. Ein Verstecken hinter Werkverträgen mit Hilfe einer sog. Vorratserlaubnis („Fallschirmlösung“) wird nicht mehr möglich sein. Stattdessen heißt es für die Vertragspartner im Rahmen von Fremdpersonaleinsätzen zukünftig, Farbe bezüglich der gewollten Vertragsart zu bekennen. Dies aber bedeutet zugleich, besonderes Augenmerk auf die saubere Gestaltung und Umsetzung von Werk- und Dienstverträgen zu legen. 

Unsere Themen:

  • Höchstüberlassungsdauer (18 Monate) und Ausnahmen, equal pay (9 Monate), Klarstellungs- und Hinweispflichten, Streikbrecherverbot
  • Verbot des Kettenverleihs
  • neue Transparenz- und Informationspflichten
  • Konsequenzen bei Gesetzesverstößen, Widerspruchsrecht betroffener Arbeitnehmer
  • (fehlende) Überleitungsregelungen und kurzfristige Anpassungsbedarfe bei laufenden Verträgen
  • richtiger Einsatz von Fremdpersonal im Rahmen von Werk- und Dienstverträgen
  • Gestaltung des projektbezogenen Weisungsrechts: „Repräsentantenmodell“
  • erweiterte Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates beim Fremdpersonaleinsatz

Ziel des Workshops ist die Vermittlung der gesetzlichen Neuregelungen, die Darstellung der sich hieraus ergebenden praktischen Probleme und die gemeinsame Erarbeitung möglicher Lösungen. Anhand von Checklisten werden die wesentlichen Bausteine vertraglicher Regelungen in Werk- und Dienstvertragsmodellen und insbesondere die wichtigsten Aspekte der tatsächlichen Umsetzung erarbeitet.

Referenten:

Termin:

  • Montag, 14. November 2016; 10:00 - 14:00 Uhr               >> Veranstaltung beendet

Ort:

  • Am Sandtorkai 44, 20457 Hamburg, bei Esche Schümann Commichau

Teilnahmegebühr: 

€ 200,- zzgl. USt
Nach dem Anmeldeschluss erhalten Sie eine Terminbestätigung und eine Rechnung über die Teilnahmegebühr. Die Teilnehmer erhalten Vortrags- und weiterführende Arbeitsunterlagen.

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt.