VAT short breakfast | Quick fixes und Brexit – Klärungsbedarf für Reihengeschäfte? (11.02.2021)


Aufgrund der von der EU vorgegebenen sog. „Quick Fixes” war der deutsche Gesetzgeber verpflichtet, die bisherigen Regelungen zu Reihengeschäften im Umsatzsteuergesetz zu ändern. Erfreulicherweise hat er das zum Anlass genommen, umfassend auf die Zuordnungskriterien der bewegten Lieferung im Reihengeschäft einzugehen. So wurden über die Vorgaben der EU hinaus auch Regelungen für Warenbewegungen aus dem oder in das Drittland getroffen. 

Was ist aus Sicht von Unternehmen zu beachten und welche Auswirkungen hat der Brexit in diesem Zusammenhang?

Mit diesen Fragen beschäftigt sich das ESCHE-Umsatzsteuer-Team in der Februar-Ausgabe des VAT short breakfast. In gewohnten 30 Minuten gehen wir auf wichtige umsatzsteuerliche Eckpunkte zum Thema Reihengeschäfte ein. 

Hier finden Sie die Einladung als PDF-Datei.

Referenten:

  • Melanie Weist
    Steuerberaterin, Diplom-Finanzwirtin (FH), Partner bei Esche Schümann Commichau
  • Steffen Kurpierz
    Steuerberater, Diplom-Jurist, Diplom-Finanzwirt (StAkad), Associate bei Esche Schümann Commichau

 
Termin:

  • Donnerstag, 11. Februar 2021, 10:00 - 10:30 Uhr              

    >> Die Veranstaltung ist bereits beendet.

  • Diese kostenfreie Informationsveranstaltung wird online via Zoom von Esche Schümann Commichau durchgeführt. Unsere Datenschutzerklärung zu Online-Konferenzen finden Sie hier.

Ort:

  • online per Zoom