Spotlight Arbeitsrecht: Elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung


Bringen Sie Ihr Wissen mit Hilfe unserer Reihe Spotlight Arbeitsrecht auf den aktuellen Stand. In rund 60 Minuten erfahren Sie in kostenfreien Online-Vorträgen die wichtigsten Punkte zu aktuellen arbeitsrechtlichen Themen. Dabei haben Sie auch Gelegenheit, sich in dem lebendigen Format auszutauschen und Fragen zu diskutieren.

Am 2. Juni geht es um Online-Krankmeldungen und die neue Elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung.

Die Digitalisierung des Gesundheitssystems schreitet langsam, aber sicher voran und das Ende des „gelben Scheines“ rückt damit näher. Nachdem der Start der Elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung mehrfach verschoben wurde, soll die elektronische Übermittlung über die Krankenkassen ab dem 01.01.2023 verpflichtend werden. Der Arbeitnehmer ist dann nicht mehr wie bisher in der Pflicht, die Ausfertigung der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung per Post oder persönlich an den Arbeitgeber zu übermitteln. Damit erledigen sich auch Streitigkeiten darum, ob der Arbeitnehmer die Bescheinigung (rechtzeitig) an den Arbeitgeber übermittelt hat. Stattdessen wird es nun Aufgabe des Arbeitgebers, die Bescheinigung eigenständig abzurufen. 

Gleichzeitig sind Arbeitgeber seit der Corona-Pandemie vermehrt mit dem Thema Online-Krankmeldungen konfrontiert: Mithilfe weniger Klicks lassen sich über Online-Portale Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Telemedizin erstellen. Häufig wird dabei lediglich ein Fragebogen ausgefüllt und ein persönlicher Kontakt mit dem Arzt findet nicht statt. Im Einzelfall kann eine solche Bescheinigung – so die neueste Rechtsprechung – unzulässig sein und sollte durch den Arbeitgeber abgelehnt werden.

Folgende Punkte haben wir daher mit Ihnen am 2. Juni auf der Agenda:

  • Wie setze ich als Arbeitgeber die Elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ab dem 01.01.2023 um?
  • Welchen neuen Rechte und Pflichten ergeben sich für Arbeitnehmer und Arbeitgeber aufgrund der Elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung?
  • Welche Änderungen im Arbeitsvertrag sind angesichts der Elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vonnöten?
  • Welche Möglichkeiten hat ein Arbeitnehmer, sich per Telemedizin „krankschreiben“ zu lassen?
  • Wie erkenne ich als Arbeitgeber eine online-Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung?
  • Wann darf ich als Arbeitgeber eine online ausgestellte Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ablehnen?
  • Was muss ich dem Arbeitnehmer im Falle der Ablehnung mitteilen und was habe ich bei der Lohnabrechnung zu beachten?


Referentinnen:

  • Greta Groffy
    Rechtsanwältin, Fachanwältin für Arbeitsrecht bei Esche Schümann Commichau
  • Martina Dierks
    Rechtsanwältin bei Esche Schümann Commichau

 

Termin: 

  • Der Termin hat bereits stattgefunden.                              
  • Diese kostenfreie Informationsveranstaltung wird online via Zoom von Esche Schümann Commichau durchgeführt. Unsere Datenschutzerklärung zu Online-Konferenzen finden Sie hier.


Ort:

  • online per Zoom